News April 2019

 

Wichtige Termine für die kommenden Monate in der Energiewelt:

Für die Unterstützung bei den Themen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

2019

Agenda

To-do

Juni

 

30.06.2019:

Fristende EEG-Begrenzungsantrag 2018 

Einreichung der Antragsunterlagen bei der BAFA (im Falle eines möglichen Anspruchs)

30.06.2019:

Fristende Meldung zur Energiesteuertransparenzverordnung

Meldung beim jeweiligen Hauptzollamt einreichen

 

30.06.2019:

Berichtspflicht Individuelles Netzentgelt

Einreichung der Unterlagen bei der Bundesnetzagentur 

30.06.2019:

Gasvertrag gekündigt?

Häufig letztmöglicher Kündigungstermin zum Gaswirtschaftsjahr

Juli

 

Abruf der Lastgangdaten für das 1. Halbjahr 2019

 

Stichwort Frontjahrthematik

P.S.: Unsere Energiebeschaffungsexperten zeigen die Ihnen sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

August

 

Prüfung auf Individuelles Netzentgelt gem. § 19 StromNEV

 

Prüfen und bis zu 80% niedrigere Netzkosten beantragen!

P.S.: Sie wissen nicht, ob Sie Anspruch haben?

Unsere Berater schaffen für Sie Klarheit.

September

 

30.09.2019:

Stromvertrag gekündigt?

 

In der Regel letztmöglicher Kündigungstermin für

Energielieferverträge mit Laufzeit bis 31.12.2019

30.09.2019:

Fristende Neuanzeige Individuelles Netzentgelt 2019

Einreichung der Unterlagen beim Hauptzollamt (im Falle eines möglichen Anspruchs)

STROM - Festlegung aller Abgaben und Steuern für das Jahr 2017

01.12.2016

STROM - Festlegung aller Abgaben und Steuern für das Jahr 2017

Auf die Bekanntgabe der EEG-Umlage im Oktober folgten kurze Zeit später die ausstehenden Abgaben und Steuern für das Jahr 2017 durch die Übertragungsnetzbetreiber.


Die KWKG-Umlage für Letztverbraucher-Gruppe A steigt um 0,018 ct/kWh auf 0,463 ct/kWh, die Letztverbraucher-Gruppe B bleibt unverändert bei 0,040 ct/kWh und Kunden der Letztverbraucher-Gruppe C zahlen 0,010 ct/kWh weniger mit 0,020 ct/kWh.


Die Umlage nach §19 StromNEV für Letztverbraucher-Gruppe A steigt um 0,010 ct/kWh auf 0,388 ct/kWh, die Letztverbraucher-Gruppen B und C bleibt unverändert bei 0,050 ct/kWh bzw. 0,025 ct/kWh.


Die Umlage nach §17f Abs. 5 EnWG, die Offshore-Haftungsumlage, für Letztverbraucher-Gruppe A fällt  um 0,068 ct/kWh auf -0,028 ct/kWh, die Letztverbraucher-Gruppen B steigt dafür um 0,011 ct/kWh auf 0,038 ct/kWh und die Letztverbraucher-Gruppe C bleibt unverändert bei 0,025 ct/kWh.


Die Umlage nach §18 AbLaV für Abschaltbare Lasten beträgt für alle Letztverbraucher 0,006 ct/kWh. Im Jahr 2016 wurde diese Umlage nicht verrechnet.

 

Umlage

Verbrauch

Kosten in ct/kWh

Veränderung in ct/kWh zu 2016

EEG-Umlage

6,880

ct/kWh

+

0,526

ct/kWh

KWKG-Umlage

bis 1.000.000 kWh

0,463

ct/kWh

+

0,018

ct/kWh

ab 1.000.000 kWh

0,040

ct/kWh

=

0,000

ct/kWh

Letztverbraucher C

0,020

ct/kWh

-0,010

ct/kWh

§ 19 Umlage

bis 1.000.000 kWh

0,388

ct/kWh

+

0,010

ct/kWh

ab 1.000.000 kWh

0,050

ct/kWh

=

0,000

ct/kWh

Letztverbraucher C

0,025

ct/kWh

=

0,000

ct/kWh

Offshore-Haftungsumlage

bis 1.000.000 kWh

-0,028

ct/kWh

-0,068

ct/kWh

ab 1.000.000 kWh

0,038

ct/kWh

+

0,011

ct/kWh

Letztverbraucher C

0,025

ct/kWh

=

0,000

ct/kWh

Abschaltbare Lasten-Umlage

0,006

ct/kWh

+

0,006

ct/kWh

Letztverbraucher Gruppe A

9,759

ct/kWh

+

0,492

ct/kWh

Letztverbraucher Gruppe B

9,064

ct/kWh

+

0,543

ct/kWh

Letztverbraucher Gruppe C

9,006

ct/kWh

+

 0,522

ct/kWh

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne jederzeit unter der 07141 – 912 – 132 als Ansprechpartner zur Verfügung

 

 

 

Anstieg der EEG-Umlage für das Jahr 2017

21.10.2016

Anstieg der EEG-Umlage für das Jahr 2017

Die Übertragungsnetzbetreiber haben die EEG-Umlage für das Jahr 2017 festgelegt.

Der Umlagensatz für nicht privilegierte Letztverbraucher liegt im kommenden Jahr bei 6,88 ct/kWh. Somit steigt die EEG-Umlage im Vergleich zum Jahr 2016 um 8,3 %.

Eine Berechnung der monetären Auswirkung auf die Gesamtstromkosten lässt sich nicht exakt beziffern. Noch ausstehend sind die Festsetzung der weiteren Umlagen – Offshore, KWK-G und §19 - sowie der vorläufigen und ab 01.01.2017 endgültigen Netzentgelte der einzelnen Verteilnetzbetreiber. Auch hier ist mit einem Anstieg zu rechnen.

Kompensation der steigenden Abgaben und Netzentgelte ist möglich - eine Sicherung der fallenden Energiepreisen an der EEX-Börse für Ihre Folgevertragslaufzeit ist bis zu Jahr 2022 möglich! Gerne beraten wir Sie hierzu individuell und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Börsenentwicklung

07.07.2016

Börsenentwicklung

Im Monat Juni gaben alle Strom-Futures nach der deutlichen Preiskonsolidierung im Mai und zu Monatsbeginn leicht nach. Aufgrund von politischen Entscheidungen, wie dem BREXIT der Engländer gab die Börse innerhalb weniger Handelstage um ca. 3 Euro / MWh nach. Die sinkenden Futures waren jedoch nur eine Momentaufnahme und der Markt erholte sich schnell. Für den Juli ist eine weitere Preiskonsolidierung zu erwarten, da die Kündigungsfrist der zu Jahresfrist auslaufenden Verträge ihre Schatten vorauswirft.

Der Gasmarkt der vergangenen Wochen zeigt deutliche Schwankungen mit steigender Tendenz. Die neuerliche kleine Talfahrt Anfang Juni scheint durch die politischen Entwicklungen jedoch erstmal gestoppt. Es bleibt abzuwarten, wie sich der BREXIT sich weiter auf dem Gasmarkt niederschlägt. Bisher waren die Ausschläge deutlich geringer wie im Strommarkt.

Der Preisverfall zu Jahresbeginn hat zur Konsequenz, dass sich die EnBW Vertrieb AG Ende Juni als erstes Unternehmen der „Großen Vier“ aus dem Geschäfts- und Großkundenvertrieb zurückzieht und somit viele Kunden in dem Segment auf den Markt gespült werden. Durch die kurzfristige Nachfragesteigerung bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten.