DER AUFWÄRTSTREND DER STROM- UND GASPREISE SETZT SICH WEITER FORT

19.08.2021

AKTUELLE MARKTENTWICKLUNG

ZUM ENDE DES 2. QUARTALS 2021  haben die Preise noch mal kräftig zugelegt. So hat das unmittelbare Frontjahr 2022 jetzt ein Preisniveau von über 70 €/MWh erreicht und unterscheidet sich damit deutlich von den darauffolgenden Lieferjahren 2023 – 2025, die derzeit absteigend im niedrigen 70 €/  MWh-Bereich beziehungsweise im hohen 60 €/MWh-Bereich gehandelt werden.

Was treibt die Strompreise an?

Die Notierungen für die Verschmutzungsrechte sind  weiter gestiegen und erreichten zwischenzeitlich ein Preisniveau von fast 57,50 €/Tonne CO2. Das ist ein neuer Höchststand.

Auch, wenn sich der Strommarkt in den ersten beiden Juliwochen wieder etwas konsolidierte, steht mit dem am 14. Juli von der EU-Kommission vorgestellten Reformpaket „Fit-for-55“ ein Instrument zur Klimazielerreichung in den Startlöchern, dass die Markt-preise potentiell weiter nach oben treiben wird.

Das Reformpaket beinhaltet unter anderem folgende Eckpunkte:

  • Einmalige Reduktion der CO2-Emissionszertifikate um 117 Millionen Zertifikate
  • Erhöhung der linearen Verringerung der CO2-Zertifikate um jährlich 4,2 % (aktuell 2,2 %)
  • Erhöhung des Erneuerbaren-Energien-Ausbauziels bis 2030 auf 40 % (bisher 32 %)

„Ein mittelfristiges Preisniveau von 80 €/Tonne CO2 kann nicht ausgeschlossen werden“, so ein  Analyst.

Auch auf alternativen Beschaffungs-märkten, wie dem SPOT Markt, sind die Preise in jüngster Zeit deutlich gestiegen. Galt der SPOT-Markt im Jahr 2020 aufgrund eines vorteilhaf-ten Preisverlaufs als echte Beschaf-fungsalternative, sind die SPOT-Notierungen in jüngster Zeit ebenfalls stark steigend und kratzten zeitweise an der Marke von 100 €/MWh. 

Wie verhält sich der Erdgasmarkt?
Der Erdgasmarkt muss momentan zweiseitig betrachtet werden:

Das unmittelbare Frontjahr 2022 ist in den letzten Wochen sehr stark angestiegen und unterscheidet sich weiterhin von den weiteren am Markt gehandelten Lieferjahren sehr stark. Das Lieferjahr 2022 wird aktuell auf einem Preisniveau von über 25 €/MWh gehandelt.

Insbesondere die zunehmende Verstromung aus Gaskraftwerken sowie die Auffüllung der Gasspeicher nach dem sehr kalten und langen Winter, können hier als preistreibende Faktoren genannt werden.

Die Lieferjahre 2023 – 2025 liegen aktuell alle unter der Marke von 23 €/MWh in einer Range zwischen 19,50 €/MWh (2023) und 17,60 €/MWh (2025) und stellen somit ein noch immer attraktives Preisniveau dar. Wegen der interessanten Preissituation ab dem Lieferjahr 2023 sollte daher die Gasbeschaffung für die längerfristigen Lieferjahre in Erwägung gezogen werden. 

Zur KW-Marktanalyse

Zurück